Medienfachberatung

Mittelfranken

 

Die Medienfachberatung für den Bezirk Mittelfranken ist ein Angebot des Bezirksjugendrings Mittelfranken in enger Kooperation mit dem Medienzentrum PARABOL, in fachlicher Anbindung an das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Sie wird finanziert durch den Bezirk Mittelfranken.

Aktuelle Projekte und Veranstaltungen der Medienfachberatung für den Bezirk Mittelfranken


 

HOW TO SOCIAL MEDIA

Ein Webinar zur Öffentlichkeitsarbeit

„How To Social Media” ist ein Webinar zur Öffentlichkeitsarbeit mit Social Media.
Das Webinar richtet sich vor allem an diejenigen, die im Bereich Jugend(verbands)arbeit tätig sind. Die digitale Fortbildungsreihe ist in mehrere Videos unterteilt. Es gibt allgemeine Videos zu Social Media-Themen wie Storytelling, Technik oder Tipps. „How To Social Media“ stellt aber auch einzelne Plattformen wie Instagram, TikTok oder Twitch vor.

SWIPE des Monats Mai

Per Mausklick zum Großgrundbesitzer

08. 05. 2024

In meiner Jugend wurde mir bewusst, dass ich (theoretisch) alles werden kann – Fußballprofi, Astronaut, Jockey, Medienpädagoge ... Aber eines schien einfach nicht möglich zu sein: Bauer zu werden. Um echter Bauer zu werden (nicht angestellter Landarbeiter) braucht man Landbesitz, an welchen man eigentlich nur durch eine Heirat, nicht aber durch harte Arbeit kommt. Also musste ich erkennen, dass sich mein Wunsch, einen großen Bauernhof mit einer angeschlossen Pferdezucht zu betreiben, leider nicht verwirklichen lässt.

Kreative Klicks I Apps und Ideen für Familien und alle anderen Menschen

Jugendfilmfestival, Fortbildung, Audioarbeit, Naturapps, Medienpreis, Safer-Internet-Day, Inklusion

März 2024

Langsam wird das grau draußen wieder grün, die ersten Blumen blühen und man hört die Vögel zwitschern. Doch wen hört man da genau singen? Zum Glück hat Yulianna die passenden Apps, um die Natur um sich herum genau zu bestimmen!

Aber es gibt auch noch vieles andere, was man jetzt Frühjahr unternehmen kann, also lest rein und lasst euch inspirieren.

League of Legends, Fortnite, FIFA: Ist eSport echter Sport?

"Egal ob “League of Legends”, “Call of Duty” oder “FIFA”: Gaming ist beliebt – als Hobby, aber auch auf professioneller Ebene mit richtigen Wettkämpfen und hohen Preisgeldern. Verglichen mit Deutschland genießt eSport in Ländern wie China, den USA oder Südkorea bereits einen deutlich höheren Stellenwert in der Gesellschaft. Und während hierzulande die einen noch dafür kämpfen müssen, dass eSport endlich als vollwertige Sportart anerkannt wird, damit unter anderem auch staatliche Fördergelder fließen können, sehen andere überhaupt nicht ein, warum professionelles Gaming plötzlich richtiger Sport sein soll. Schließlich seien viele Spiele gewaltverherrlichend, würden süchtig machen und körperliche Betätigung sei auch nicht unbedingt vorhanden.
Bei “13 Fragen” diskutieren unsere Gäste darüber, was für und was gegen die Anerkennung von eSports als professionellen Sport spricht."
(Quelle: YouTube-Kanalbeschreibung)

Studiotalk Gaming: “Cybergrooming in Roblox” & Audiobeitrag “Sexismus in Gaming”

Studiotalk mit Michael Posset (Jugendmedienschutz Stadt Nürnberg) und Veit Hartung, Referent für Medienpädagogik, Schwerpunkt Gaming; Audiobeitrag zum Thema "Sexismus in Gaming"

Unser Mitarbeiter aus dem Fachbereich "Gaming", Veit Hartung, betrachtet gemeinsam mit Michael Posset vom Jugendmedienschutz der Stadt Nürnberg das Thema Cybergrooming in Videospielen (insbesondere in Roblox). Gesprochen wird darüber, was Roblox eigentlich ist, was Cybergrooming ist und wie man dem Problem in Roblox und allgemein begegnen kann.

Audiobeitrag von Gamer*in Carrie zu ihren eigenen Erfahrungen mit "Sexismus in Gaming" und mit einem Kurz-Interview mit der Digitalstreetworkerin Stephanie.

„Fake or Real“ – Projekttag für die OKJA

Projekttag in Einrichtungen der Offenen Kinder & Jugendarbeit zum Thema Fake News & Verschwörungsmythen

Fake News und Verschwörungsmythen sind über die letzten Jahre der Pandemie jedem schon begegnet, ob man es bemerkt hat oder nicht, weshalb die Aufklärung zu diesen Themen auch an Bedeutung gewonnen hat. Das Projekt „Fake or Real“, zielt darauf ab, Jugendliche für das Erkennen von falschen Nachrichten zu sensibilisieren und den richtigen Umgang mit ihnen zu erproben.